BUNDjugend  

BLOG: GlüXfahrt

Und das Abenteuer beginnt…

In wenigen Tagen ist es soweit: Die Glücksvagabund*innen gehen – oder besser: fahren – auf große GlüXfahrt. Zu neunt wagen sie den Sprung ins Abenteuer und radeln eine Woche lang mit Zelt und Schlafsack im Gepäck mit dem Fahrrad von Flensburg bis nach Lübeck. Auf ihrem Weg machen sie an verschiedenen Stationen Halt und besuchen spannende Projekte und Orte, die sich der Nachhaltigkeit und der Suffizienz verschrieben haben. Dort lernen sie anhand abwechlsungsreicher Thementage Beispiele eines gesellschaftlichen Wandel kennen. Und so ganz nebenbei begeben sie sich noch auf die Suche nach dem großen (Urlaubs-)Glück direkt vor der eigenen Haustür.

Du bist neugierig geworden, was die Glücksvagabund*innen für Erlebnisse und Erfahrungen machen werden? Dann schau vorbei und verfolge das GlüXfahrt-Abenteuer hier im Blog!

Etappe 1: Glück in Sicht

Beginn der GlüXfahrt: Sieben Tage, neun junge Menschen, 18 Räder – eine gemeinsame Mission: durch Schleswig-Holstein radeln, nachhaltige Projekte kennenlernen und dabei das Glück suchen. Die erste Etappe führt die Glücksvagabund*innen von Flensburg nach Glücksburg.
weiterlesen

Etappe 2: Berge, Meer und Wildpferde

Die zweite Etappe der GlüXfahrt stand ganz im Zeichen der Natur: zu Beginn Berge und Meer, später Wildpferde und Vogelbeobachtung im Naturschutzgebeit Geltinger Birk und abends Besuch von einem Reh.
weiterlesen

 

Etappe 3: Regenpicknick und Bauernhof

Die dritte Etappe der GlüXfahrt führte die Glücksvagabund*innen auf den Naturerlebnis- und Schulbauernhof Helle in Thumby. Auf dem Weg dorthin wurden sie zu einer Regenpause gezwungen. Wie sie diese aber zum Positiven wandelten erfährst du in diesem Beitrag.
weiterlesen

 

Etappe 4: Nachhaltig unterwegs in Eckernförde

Am 4. Tag der GlüXfahrt drehte sich bei den Glücksvagabund*innen alles um Fairen Handel und nachhaltigem Konsum. Zu Besuch in der Fairtrade-Stadt Eckernförde pikcnickten sie im Hinterhof des Unverpacktladens und nahmen an der Stadtrallye “Eckern fair to go” teil.
weiterlesen

 

Etappe 5: Kühe, Erschöpfung und gerettetes Essen

Die 5. Etappe der GlüXfahrt führte die Glücksvaganbund*innen in die Öko-Region Schinkel auf den Biolandhof Rzehak. Dort statteten sie den Kühen einen Besuch ab und besichtigteen den Bauernhof.
weiterlesen

 

Etappe 6: Geteiltes Glück und überwältigender Luxus

Den letzten Halt machten die Glücksvagabund*innen in Lübeck. Dort übernachteteten sie im als Kolletktiv geführten Hostel schickSAAL* und besichtigten den Gemeinschaftsgarten des Hauses der Kulturen.
weiterlesen

 

 

Die letzte “Etappe”: Schwermütiger Abschied

Die GlüXfahrt ist zu Ende. Nun heißt es für die Glücksvagabund*innen Abschied nehmen.
weiterlesen

 

 

 

 

Du möchtest noch mehr über die GlüXfahrt erfahren und die Glücksvagabund*innen persönlich kennenlernen und über die Reise ausfragen? Dann komm am Samtag, den 24. August um 19 Uhr nach Kiel ins FahrradKinoKombinat (ALTE MU Impuls – Werk e.V., Lorentzendamm 6-8). An diesem bunten Abend erwartet dich ein tolles Programm aus Reisegeschichten, Poetry, Musik vieles mehr. Hier findest du weitere Infos.

Hier findest du Eindrücke von früheren Glücksvagabund*innen-Touren:

Glücksvagabund*innen 2018

Glücksvagabund*innen 2018: Mit Bus und Bahn quer durch Schleswig-Holstein

Auf ins Abentuer…

Der Rucksack ist gepackt, die Wanderschuhe sind geschnürt und die Trinkflasche ist gefüllt. Los geht sie, die große Sommertour der BUNDjugend Schleswig-Holstein.

Als Glücksvagabund*innen werden wir nun eine Woche lang mit einfachen Mitteln und möglichst wenig Geld durch Schleswig-Holstein reisen. Kürzere Strecken wollen wir wandern. Wenn wir zwischendurch aber doch mal ein paar mehr Kilometer zurücklegen müssen, setzen wir uns einfach in die nächste Bahn oder den nächsten Bus. Übernachten wollen wir im Zelt, bei Bauernhöfen und alternativen Wohnprojekten, die wir uns unterwegs als Beispiele für gesellschaftlichen Wandel anschauen werden.

Wir sind nämlich der festen Überzeugung, dass man das (Urlaubs)Glück auch direkt bei uns vor der Haustür, im Land zwischen den Meeren finden kann.

Du bist neugierig geworden und willst wissen, was wir in den nächsten sieben Tagen alles erleben werden und wo es uns hinverschlägt? Kein Problem! Im Blog unten werden wir Dir von unseren Erfahrungen und Erlebnissen berichten.

Tag 1 (10.8.): Das Backpacking-Abenteuer beginnt
Nach kurzen Kennenlernspielen und Essens- und Gepäckaufteilung haben sich die Glücksvagabund*innen von Kiel aus auf den Weg gemacht. Trotz einiger Komplikationen bei der Anreise, bei denen dann ein wenig Recherchearbeit & Kreativität gefragt war, kamen sie wohlbehalten auf dem Hof Ulliwood in Bokel an – mitten in einem naturbelassenen Paradies!

Tag 2 (11.8.):Von Regen, mehr Regen und kleinen Glücksmomenten
An der Ostsee entlang und von Regenschauern verfolgt führt es die Glücksvagabund*innen zu ihrem nächsten Ziel: dem Schulbauernhof Helle in Thumby. Trotz durchnässter Kleidung fehlt zwischendurch auch der ein oder andere Glücksmoment nicht: seien es eine heiße Tasse Tee, ein kurzes Bad im Meer oder neue Bekanntschaften auf dem Bauernhof.

 

Tag 3 (12.8.): Auf ins Gemüseparadies
Nach einer geselligen Frühstücksrunde auf dem Schulbauernhof Helle geht die Reise weiter in Richtung Flensburg zum Gärtnerhof Wanderup.
Dort lernen die Glücksvagabund*innen das Prinzip der Soldarischen Landwirtschaft kennen und erfahren so Einiges über biodynamischen Anbau, Gemüsekisten, Dünger, Werkzeuge und Handarbeit in der Landwirtschaft.

Tag 4 (13.8.): Wir finden das Glück im Stoh
Nach einer regnerischen Nacht geht es für die Glücksvagabund*innen weiter zum Schümannhof, einer Lebens- und Arbeitsgemeinschaft, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, Menschen mit Betreuungsbedarf in das Leben auf dem Hofr zu integrieren. Der Demeter-Betrieb betreibt neben einer Gärtnerei auch eine eigene Bäckerei und einen Hofladen.

 

Tag 5 (14.8.): Barfuß unsere Welt erkunden
Die nächste Station der Glücksvagabund*innen Tour ist der Kiwebu-Verein in Todesfelde. Der Verein setzt sich für Naturerlebnispädagogik ein und vor Ort gibt es neben einem rießigen Barfußpfad auch Bauwägen, eine Holzwerkstatt, einen Lehmbackofen und einen Wald zu erkunden, in den sich Dachs und Fuchs gute Nacht sagen.

Tag 6 (15.8.): Hinein ins kunterbunte Hofleben
Nach einer erholsamen Nacht geht es für die Glücksvagabund*innen von Bad Segeberg aus zu Fuß weiter bis zum Steinbeker Hof. Die heutige Station ist ein buntes Wohnprojekt auf dem Land, das aktuell 27 Erwachsenen und 12 Kindern Platz bietet.

 

Tag 7 (16.8.): Vom Kalkberg bis an die Förde
Schon ist der letzte Tag der Glücksvagabund*innen Tour ist gekommen. Nach einem schweißtreibenden Aufstieg auf den Kalkberg und einer spannenden Höhlenführung, bei der zahlreiche Fledermäuse die Köpfe umschwirren, geht es zurück nach Kiel. Dort werden die Erfahrungen der letzten Tage bei einem Infostand an der Kiellinie an andere weitergegeben.

Warum in die Ferne schweifen? Auf der Suche nach dem nachhaltigen Urlaubsglück – Ein Fazit
Ein abschließender Blick auf unsere Erfahrungen, Erlebnisse und Eindrücke während der Glücksvagabund*innen Sommertour.